Einfaches Haushaltsbuch erstellen (OpenOffice Calc)

Einfaches Haushaltsbuch erstellen (OpenOffice Calc)

Hier in diesem Video-Tutorial zeige ich Euch wie Ihr in OpenOffice Calc ein Haushaltsbuch erstellen könnt. Damit könnt Ihr Euch selbst eine große Tabelle erstellen wo Ihr immer den Überblick über Eure Einnahmen und Ausgaben behaltet.



Dieses Tutorial ist sehr einfach gehalten und zeigt wie man eine Tabelle erstellen kann die einen Bereich für Einnahmen und Ausgaben hat. Somit könnt Ihr den Lohn und sonstige Einnahmen eintragen und im unteren Bereich die Ausgaben wie Miete, Strom, Internet etc.
Die Differenz von beiden wird dann am Schluss ganz unten angegeben. Die Projekt-Datei könnt Ihr hier herunter laden.

Wer das erste mal mit OpenOffice Calc oder überhaupt mit einem Tabellenkalkulationsprogramm arbeitet sollte sich vielleicht auch erst einmal dieses Tutorial anschauen:
EINFACHE BERECHNUNGEN / Grundlagen für Anfänger (OpenOffice Calc)
Das Tutorial zeigt ganz einfache Berechnungen und sollte den Einstieg wesentlich leichter machen.

Dieses Tutorial ist extra für Anfänger die sich mit dem Tabellenkalkulationsprogramm OpenOffice Calc noch nicht so viel beschäftigt haben. Es zeigt die Funktionen und Möglichkeiten Schritt für Schritt.

Die Projekt-Datei für das Haushaltsbuch:

Download

Euch gefällt die Datei und Ihr wollt Euch unbedingt bedanken?
Hier ist meine AMAZON – Wunschliste [HIER KLICKEN] 😉

 

Das Video-Tutorial "Einfaches Haushaltsbuch erstellen"

 

 



Das könnte Dich ebenfalls interessieren

6 Kommentare

  1. Reinhard Otto sagt:

    Reinhard Otto
    Alles was ich bisher von Open Office gelernt habe, habe ich bei dir gelernt. Du hast so eine ruhige unaufgeregte Art den Menschen etwas beizubringen. Vielen Dank. Jetzt habe ich aber ein Problem. Ich habe ein Kassenbuch für ein ganzes Jahr erstellt. Mit 12 Arbeitsblättern als Monate bezeichnet. Alle Berechnungen funktionieren hervorragend. Um aber dem Anwender nicht so viel Schreibarbeit zuzumuten, wollte ich die sich wiederhohlenden Texte im Januar ausfüllen und diese sollen in allen nachfolgenden Tabellen bis Dezember gleichzeitig übernommen werden. Da diese Felder als Textfelder Formatiert sind reagieren sie nicht auf den Befehl z. B. in Feld Februar D35 : "=Januar.D35", weil aufgrund der Formatierung dann eben dieser Text angezeigt wird anstatt des Inhalts von JanuarD35. Gibt es einen Trick das zu umgehen? Bei anderer Formatierung z. B Zahl gibt es unschöne nullen wenn keine Eingabe in den Feldern von Januar stattgefunden haben. Da ich dich auf anderem Weg nicht kontaktieren kann habe ich diesen Weg genommen. Ich hoffe es erreicht dich. Ich würde dir auch meine Email-Adresse mitteilen, möchte das aber aus verständlichen Gründen nicht hier machen. Vielleicht kannst du mir ja auf diesem Weg weiterhelfen.
    Liebe Grüße Reinhard Otto

    • Chris sagt:

      Hallo Otto, vielen Dank für das nette Kompliment.
      Was Deine Frage betrifft ist es natürlich immer gut wenn diese in den Kommentaren steht damit andere auch etwas davon haben … also alles richtig gemacht.
      Ich habe allerdings nicht ganz verstanden was nicht funktioniert. Wenn Du im Januar in Zelle D35 etwas eingetragen hast, dann sollte es auch im Februar mit der Formal =Januar.D35 funktionieren (ohne Anführungszeichen). Wenn Du das ganze mit Anführungszeichen benötigst dann kannst Du das mit INDIREKT lösen. Dann sieht die Formal so aus: =INDIREKT("Januar.D35").
      Ich habe das Gefühl dass Du versehentlich die Anführungszeichen mit in die Formel eingetragen hast. Diese müssen natürlich weg weil sonst die Formal wirklich nur angezeigt aber nicht ausgeführt wird.
      Viele Grüße
      Chris

  2. Thomas Hoffmann sagt:

    Hallo, vielen Dank für das Tutorial. Ich habe noch nie mit Tabellenkalkulation gearbeitet. Leider bin ich jetzt dazu gezwungen, da ich für meine Eltern einen Haushaltsplan erstellen muss. Die Problematik die sich mir stellt ist Folgendes: Wie erstelle ich einen Haushaltsplan, in dem ich viertjährlich alle Ein- und Ausgaben berücksichtige. Ausländische Rente wird vierteljährlich überwiesen und nicht monatlich, da Kosten für Überweisung die Rente meiner Eltern auffrisst. Rundfunkgebühren wie bei jedem anderen Menschen auch. Versicherung und Grundstücksteuer muss ich auch beachten.

    Ich schreibe es nur ungern, aber ich muss den Haushaltsplan deswegen erstellen, weil ich wissen muss, wann ich zum Sozialamt gehen muss, da Vater im Pflegeheim und Mutter weinig Rente hat. Die Ausgaben übersteigen die Einnahmen. Sozialamt sagt: kommen Sie wieder, wenn es absehbar ist, dass das Geld nur noch drei Monate langt. 10.000€ ist der Selbstbehalt (wird nicht angetastet) bei einem Ehepaar. Über eine Antwort würde ich mich freuen.
    Grüß Thomas

    • Chris sagt:

      Hallo Thomas,
      Du könntest diesen Haushaltsplan natürlich auch für vierteljährliche Berechnungen nutzen. Du bist ja pro Tabellenblatt nicht zeitlich gebunden. Wenn Du Einnahmen für 3 Monate hast, dann kannst du ja alles was in 3 Monaten anfällt untereinander schreiben. Du kannst dass entweder Gruppieren, sodass zum Beispiel die 3 Beiträge für die Rundfunkgebühren (also für 3 Monate) direkt untereinander stehen oder Du schreibst alle Ausgaben dann in zeitlicher Reihenfolge untereinander, sodass Du links das Datum zu stehen hast für Dinge die nach und nach ausgegeben worden sind. Ich würde das vermutlich lieber gruppieren, weil dass dann etwas übersichtlicher aussehen würde und Du auch gleich siehst, wenn irgendwo zu wenig Einträge sind. So weiß Du ja schon vorher dass so ziemlich alles im Dreierpack vorhanden sein müsste.
      Wenn Du die Tabelle doch monatlich machen willst, dann kannst Du den Betrag der vierteljährlich überwiesen wird natürlich auch durch 3 Teilen und diesen Betrag als Einnahmen eintragen. Dann hättest Du auch ein Monatsübersicht und keine vierteljährliche Übersicht. Das musst Du selbst entscheiden was für Dich praktikabler ist.
      Rechnungen die jährlich bezahlt werden müssen kannst Du dann entsprechend der Tabelle teilen (für eine Monatsübersicht durch 12 und bei einem 3 Monatsrhythmus durch 4).
      Beste Grüße
      Chris

  3. Thomas sagt:

    Hallo, ich habe gestern Abend mein Meisterstück abgeliefert. Ich habe alles so eingetragen, wie in dem Tutorial beschrieben. Von August 2019 bis August 2020. Alles auf einem Blatt. Gesamtausgaben Minus Einnahmen. Die Zahlen schwanken monatlich zwischen -730€ und -26€. Auweia. Jetzt habe ich einen besseren Überblick, den ich vorher nicht hatte. Vielen Dank an Dich. Grüße Thomas

    • Chris sagt:

      Hallo Thomas, super cool dass Du es in so kurzer Zeit schon geschafft hast. Das zeigt mir dass es Dir nicht ganz so schwer gefallen ist mit dem Programm zu arbeiten.
      Auf jeden Fall ist das immer gut wenn man eine Übersicht über seine Einnahmen und Ausgaben hat, vor allem wenn man auf der Suche nach Lösungen ist um die Ausgaben zu reduzieren.
      Vielen Dank auf für Deine positive Rückmeldung.
      Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.