Tutorial Wunsch Liste

Auf dieser Tutorial Wunsch Liste könnt Ihr unten in den Kommentaren schreiben welche Tutorials Ihr benötigt oder gerne in Zukunft sehen möchtet. Die Abarbeitung der Tutorials ist abhängig von der gewünschten Komplexität und dem damit verbundenen Aufwand. Es gibt also keine festgelegte Reihenfolge sondern ist natürlich auch eine Frage der mir zur Verfügung stehenden Zeit. Fragen die schneller beantwortet werden können, werden von mir in der Regel bevorzugt.



Warum diese Tutorial Wunschliste

Der Grund warum es diese Tutorial Wunsch Liste gibt hängt damit zusammen, dass ich es aus zeitlichen Gründen nicht mehr schaffe auf spezielle Fragen einzugehen. Das Aufkommen von Kommentaren von verschiedenen YouTube Kanälen und Webseite ist so groß, dass ich nicht mehr hinterher komme. Vom Januar bis Oktober 2018 waren es 15.000 Kommentare (inkl. meiner eigenen). Ihr könnt Euch sicher vorstellen was das bedeutet.
Da ich keine speziellen Fragen beantworten kann, habe ich hier über diese Liste die Möglichkeit zu sehen was Euch interessiert und kann mich für zukünftige Tutorials besser orientieren.

Wünsche einfach unten in die Kommentare schreiben

Ihr könnte Eure Tutorial Wünsche jetzt einfach unten in die Kommentare schreiben. Falls ich schon Tutorials zu diesem Bereich erstellt habe, dann gebe ich Euch natürlich bescheid. Falls ich dazu noch fragen an Euch habe, dann schreibe ich das ebenfalls in die Kommentare und Ihr werdet informiert.

Fertiggestellte Tutorials

Wichtig ist dass Ihr auch Euren Spam Ordner überprüft. Falls ich ein Tutorial fertiggestellt habe, dann werde ich das in den entsprechenden Kommentaren mitteilen. Ihr werdet dann informiert. Achtet aber darauf dass die Email die Ihr bekommt vielleicht auch in Eurem Spam Ordner landen könnte.

Trotzdem bitte ich um Geduld

Im oberen Teil habt Ihr ja bereits gesehen wie es mit meiner Zeit aussieht. Also bitte ich Euch natürlich um Geduld.

Vielen Dank für Eurer Verständnis 😎

**** Wenn Ihr spezielle Tutorials möchtet,
**** schreibt bitte auch den Programm Namen dazu!!!!!

 



Das könnte Dich auch interessieren

38 Kommentare

  1. Ulf Mondry sagt:

    Hallo Chris,

    Hier ist der KillBill_158

    Mir geht es um einen Tutorial Wunsch zu Google Tabellen.

    Und zwar ein Skript Projekt ist es möglich per Knopfdruck (Button) in excel, vom aktuellen Sheet ein Tabellenplatt per E-Mail Anhang (XML zum Beispiel) an eine wünsch E-Mail zu senden lassen.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Chris sagt:

      Was meinst Du jetzt genau? Google oder Excel? Du sagst zwar Tutorial Wunsch für Google Tabellen aber per Knopfdruck in Excel??? Bin etwas verwirrt 😉

      • jochen stephan sagt:

        Hallo Chris!

        Ich bin auf einer ähnlichen Suche wie Ulf Mondry.
        Ich hätte gerne mir eine Automatisierung für das Versenden einer Google Tabelle
        als Mailanhang (PDF) angelegt.
        Bisher ohne Erfolg.
        Leider verwendet Chrome andere Tastenkomination für den Menüaufruf "Datei"
        als andere Brouser. Auch das Einfügen der markierten Mailadresse in das Fenster
        bekomme ich nicht hin.
        Sind derartige Arbeitsschritte mit Script möglich?

        Vielen Dank für deinen tollen Tutorials
        Jochen

        • Chris sagt:

          Das Versenden von Emails über GOOGLE Tabellen habe ich bisher noch nicht weiter gemacht. Es ist zwar möglich mit:
          MailApp.sendEmail(emailAddress, subject, message);
          Teile der Tabelle kannst Du natürlich auch über das einlesen der Zellen und hinzufügen in die hier aufgeführte Variable message machen.
          Ich habe gerade noch folgendes interessantes gefunden wie Du Dateianhänge hinzufügen kannst. Schau Dir mal folgendes an:
          https://developers.google.com/apps-script/reference/mail/mail-app#sendEmail(String,String,String)
          Das coole hierbei ist, dass Du so wie es aussieht, auch HTML Emails versenden könntest. Wenn Du Dich mit HTML auskennst, kannst Du sogar schöne Tabellen per Email versenden wenn es im Script entsprechend gut aufbereitet ist.
          Viele Grüße
          Chris

  2. Maik sagt:

    Moin moin Chris,

    Erstmal möchte ich Danke sagen, für Deine super Tutorials. Habe schon eine Menge daraus lernen können.
    Also erstmal: DANKE 😉

    Ich habe da ein kleines Problem.

    Ich möchte in OOC mit einer "Bedingten Formatierung" die Schriftfarbe verändern.
    Hört sich bis jetzt einfach an. ABER jetzt kommt mein Problem :
    In den Zellen (A9:A5000) ist ein Text. In den Zellen (D9:D5000) sind Ergebnisse.
    Nun soll der Text in Rot erstrahlen 🙂 sobald das Ergebnis unter ein Wert von 2 ist.
    Also :
    wenn in D9 = 1 ist, dann Text in Rot
    wenn in D10 = 2 ist, dann keine veränderung in A10.

    Ich hoffe das ich Dir meine Problematik gut beschrieben konnte.

    Ich vermute mal das es nicht mit einer "Bedingten Formatierung" funktionieren wird, sondern eher mit einem Skript. Das kann ich aber leide überhaupt nicht.

    Würde mich freuen von Dir zu hören.

    Liebe Grüße
    skunky4711

    • Chris sagt:

      Danke Dir für das nette Kompliment 😉
      Das kannst Du mit der bedingten Formatierung machen:
      https://toptorials.com/bedingte-formatierung-open-office-calc/
      Du musst nur die Spalte A markieren und gehst dann auf "FORMAT" – > "Bedingte Formatierung" und wählst dort anstatt "Zellwert ist" einfach "Formel ist" aus.
      Also Formel kannst Du dann einfach:
      D1<2
      eintragen. Damit steht dann dort: Formel ist D1<2
      Bei neue Vorlage wählst Du Dir dann "Hintergrund" und die Farbe rot aus. OK klicken. Nochmal ok klicken und Du bist fertig.
      Allerdings werden jetzt alle leeren Zellen ebenfalls markiert. Also musst Du die Zellen A9 bis A5000 markieren. Achte aber darauf dass dann die Zelle A9 auch die Umrandung wie im Video hat. Wenn Du diese mit STRG + Klick auf die Zelle auswählst wird sie deselektiert und mit noch einen Klick wieder selektiert, sodass der Rahmen erscheint. Die Formel musst Du dann umändern in D9<2
      Damit die nicht leeren Zellen unmarkiert bleiben musst Du die Formel noch etwas ändern. Nämlich in UND(D9<2;ISTZAHL(D9))
      Viele Grüße
      Chris

      • Maik sagt:

        Hallo Chris,

        ich Danke Dir vielmals.
        Genau so habe ich es mir vorgestellt. 🙂

        Ich hätte da noch eine Frage. Das ist aber etwas komplexer, denke ich mal.

        Folgendes Szenario

        In Tabellenblatt 1 möchte ich eine Eingabemaske erstellen, die dann alles in die nächste freie Zeile in Tabellenblatt 2 schreiben soll.

        Beispiel:

        Tabellenblatt 1
        A1 Eingabefeld für B1 Eingabefeld für C1 Eingabefeld für D1 Eingabefeld für
        Name Test Nr. ID Menge

        Diese Eingabe soll dann, Automatisch, in Tabellenblatt 2 in der, z.B. 10. Reihe eingetragen werden.
        Jede weitere Eingabe in Tabellenblatt 1, soll dann in die nächste freie Reihe in Tabellenblatt 2 eingetragen werden. Also jetzt in Reihe 11. usw…

        Ich habe bis Dato nichts im Internet gefunden wie ich das erstellen kann.
        Da ich ein riesigen Datensatz habe, muss ich jetzt jedes mal händisch runter scrollen, eingeben, wieder hoch scrollen usw…..

        Ich hoffe auch dafür hast Du eine Lösung für mich und würdest es als Tutorial zeigen.

        Ich freue mich auf Deine Antwort und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

        Liebe Grüße
        skunky4711

        • Chris sagt:

          Du kannst so etwas eventuell mit einem Makro machen. Hier kannst Du bestimmte Arbeitsschritte wie bei einem Rekorder aufzeichnen die Du später wieder ausführen kannst.
          Für OpenOffice Calc habe ich dafür noch kein Tutorial gemacht aber Du kannst Dir bis dahin mal das erstellen von Makros bei Google Tabellen anschauen:
          Ein Makro mit Google Tabellen aufzeichnen.
          Im Grunde ist das sehr ähnlich. Ich habe mir das mit dem Makro aber mal aufgeschrieben, denn für OpenOffice Calc und LibreOffice Calc muss ich das noch nachholen.
          Den Punkt findest Du unter "Extras" – > "Makros" – > "Makros aufzeichnen". Später kannst Du das Makro über eine Zeichnung hinzufügen. Das heißt, wenn Du eine Zeichnung nimmst, kannst Du dort mit der rechten Maustaste rauf klicken und Dein Makro damit zuweisen.
          Viele Grüße und ebenfalls schönes Wochenende 😉
          Chris

          • Maik sagt:

            Hi Chris,

            Danke für Deine Antwort.
            Bis jetzt habe ich noch nie ein Makro erstellt. Mir sind ja schon einige Formel zu schwer 😉 .
            Ich werde mir Dein Google Tutorial ansehen. Aber wie bringt man ein Makro bei immer die nächste freie Zeile etwas einzutragen?????????

            Ich freue mich sehr das Du es in Erwägung ziehst ein Tutorial, über Makros, zu erstellen.

            Liebe Grüße
            skunky4711

          • Chris sagt:

            Ein Makro zu erstellen ist vermutlich sogar noch einfacher als ein Script dafür zu erstellen. Eigentlich ist das nur wie bei einem Rekorder der die Schritte die Du auf der Tabelle ausführst einfach aufnimmt also mit schreibt. Das Makro führt dann bei Bedarf genau die gleichen Schritte immer wieder aus, genauso wie Du das gemacht hast. Mehr ist das nicht.

  3. Dirk Bitter sagt:

    Wunsch Tutorial zu Google Tabellen (sheets)

    Hi! Ich habe heute 8Std. (und die Tage da vor immer wieder) im Netz (und auf deiner Seite) nach einer Möglichkeit gesucht eine Dropdown abhängig von einer anderen Dropdown zu erstellen.
    Für Exel gab es da viele Antworten! Leider kann Google keine Formeln in der Datenvalidierung verarbeiten wie Exel. Somit musste ich weiter suchen.

    Ich habs dann gefunden! freu freu freu und noch mal freu
    https://www.extendoffice.com/de/documents/excel/4667-google-sheets-dependent-drop-down-list.html

    Aber vielleicht gehts besser (einfacher/übersichtlicher) u.U. ohne zusätzliche Hilfsspalte mit der ArrayFormel? z.B. Kann man evtl doch eine Formel in die Datenvalidierung einbeziehen??? (Vielleicht anders geschrieben "Zeichen")

    Ich glaube da werden sich viele freuen! 😉

    Extrem schwer den richtigen Suchtext zu finden um bei google das gewünschte Ergebnis zu erhalten!
    Alles führte zu Dropdowns mit Zellen da hinter die aber nur einen Wert ausgeben (S/Wverweis ; WENN.bzw.IF.bzw.IFS ; usw) oder halt zu Exel 😉
    Auch auf deiner Seite nichts gefunden. Auch nicht als ich wusste wie und nach Array gesucht habe.

    • Chris sagt:

      Ich habe mir schon darüber Gedanken gemacht aber selbst noch keine Lösung für das Problem gefunden, da bei dem Datenbereich keine Formel sondern nur ein Bezug angegeben werden kann. Die Idee mit der Arrayformel ist gut gelungen um das ganze als Dropdownliste zu erstellen. Eine andere Lösung hätte ich selbst nicht, sonst hätte es schon lange ein Tutorial dafür gegeben 😉 Mich hat sogar ein bisschen geärgert dass es diese Einschränkung bei der Datenvalidierung gibt. Die Idee dafür ein Tutorial zu erstellen ist nicht verkehrt. Ich werde demnächst ein Video Tutorial zu diesem Thema hochladen. Ich denke am Aufbau der Formeln wird sich dann aber vermutlich nichts wesentliches ändern.
      Danke für den Tipp 😉

  4. Dana sagt:

    Hallo Chris,

    mein Freund und ich sind dabei eine Ernährungstabelle mit entsprechenden Nährwert angaben zu erstellen.
    Wir wollten wissen, ob es möglich ist in der Tabelle zu sagen, das. wenn Bspw. in Zeile A1 100g einer Zutat stehen und in den folge Zeilen A2, A3, A4 usw. die entsprechenden Nährwerte stehen, dass sich bei Änderung der Zeile A1 sich die Nährwerte in den Folgezeilen ändern.
    Wenn es so eine Funktion gäbe, könnten wir gewisse Zutaten einfach hinterlegen und so viel einfacher abändern.
    Ich freue ich auf deine Antwort und hoffe du kannst uns hierbei helfen.

    Liebe Grüße

    Dana

    • Chris sagt:

      Hi Dana, für die Auflistung kommt es natürlich darauf an welches Programm Du verwendest. Ich habe jetzt auf der Seite für die Wunsch-Tutorials das mit dem Programm-Namen extra nochmal etwas größer gemacht.
      Trotzdem werden "eventuell" die Daten nur aufgelistet. Abändern kannst Du diese nicht, weil sie meistens nur einen Bezug zu einem anderen Bereich darstellen (Daten kommen aus einem anderen Bereich oder sogar andere Tabelle).
      Ansonsten müsste man das programmieren.
      Am Besten wäre aber eine Tabelle mit allen Einträgen. Du könntest zum Beispiel Filter setzen oder mit der bedingten Formatierung ein Wort oder Wert eingeben und alle Zellen die dem entsprechen werden dann markiert. Das macht das Auffinden von Daten wesentlich einfacher.
      Ein Tutorial für eine Kalorientabelle habe ich übrigens schon mal erstellt:
      https://youtu.be/lKSJWR2uOss
      Wenn Du Lust hast, kannst Du ja mal schauen 😉
      Viele Grüße
      Chris

    • David sagt:

      Hallo Dana,
      von welcher Tabelle sprichst du? Excel oder Google?
      Im Prinzip müsste es jedoch bei beiden relativ einfach gehen, indem man die Grundwerte jeder möglichen Zutat pro 1 Gramm in einem weiteren Tabellenblatt angibt und dann einfach mit Querverweisen innerhalb der Tabellen arbeitet.
      Also in Tabellenblatt1 stehen die Zutaten bereits aufgelistet drin und mann kann die Menge in einer separaten Zeile dazu angeben.
      Tabellenblatt2 holt sich dann automatisch diesen Wert und multipliziert ihn mit den einzelnen hinterlegten Werten der Nährstoffe.
      Dies geschieht dann mit jeder Zutat separat in einer Zeile oder Spalte, wie herum ja auch egal.
      Am ende der Spalte oder Zeile werden dann in Tabellenblatt2 die die Nährwerte addiert ausgegeben.
      Diese addierten Ergebnisse der Nährwerte werden dann wiederum über einen Bezug in Tabellenblatt1 ausgegeben, sodass hier der User dann je nach Eingabe der Zutaten dann gleich den kumulierten Wert der Nährwerte angezeigt bekommt.

  5. Dirk sagt:

    Hallo Chris
    Erst mal danke für deine vielen Beispiele die mir schon oft den nötigen Denkanstoss gegeben haben aber…
    Kannst Du auch mal ein Tutorial oder Beispiel zum zählen von farbigen Zellen in Google Tabellen machen?
    Cu Dirk

    • Chris sagt:

      Ich werde in den nächsten Tagen in der Snippet Datenbank ein Script rein hauen womit man Zellen zählen oder summieren kann. Das wird dann eine Funktion sein die sich über Google Tabellen aufrufen lässt.
      Du kannst Dir aber auch mal das ADD ON "Power Tools" anschauen. Dort sind, wenn ich das richtig gesehen habe, auch Funktionen enthalten die so etwas können. Dieses ADD ON hat zwar nicht die besten Bewertungen scheint aber ziemlich viele Möglichkeiten zu bieten. Für dieses Tool werde ich vermutlich auch noch ein paar Tutorials machen aber das wird noch etwas dauern.
      Falls Du Dich in der Zwischenzeit schon einmal selbst daran versuchen willst …. die Hintergrundfarbe kannst Du mit getBackground() auslesen 😉
      Viele Grüße
      Chris

    • Chris sagt:

      Ich habe jetzt ein paar Tutorials erstellt wo man farbige Zellen von Google Tabellen zählen oder auch summieren kann.
      Einmal als Script und auch als Funktion die in der Tabelle benutzt werden kann. Bei der Funktion für die Tabelle gibt es aber eine wesentliche Einschränkung weshalb ich die Script Version bevorzugen würde.
      Zellen zählen als Funktion:
      Funktion Farbige Zellen zählen Google Tabellen Script
      Zellen summieren als Funktion:
      Funktion Farbige Zellen summieren Google Tabellen Script
      Zellen zählen als Script:
      Farbige Zellen zählen Google Tabellen Script (Snippet)
      Zellen summieren als Script:
      Farbige Zellen summieren Google Tabellen Script (Snippet)
      Ich hoffe natürlich dass dort keine Fehler drin sind. Kannst Du gerne alles Testen 😉
      viele Grüße
      Chris

  6. TomJoker sagt:

    Hallo Chris,
    vielleicht ist mein Wunsch auch für andere User interessant: Ich habe mir OpenOffice Portable auf einen USB-Stick geladen, um damit flexibel zu arbeiten. Leider benötigt speziell die Datenbankanwendung Java dazu. Da ich aber z.B. auf dem Firmenrechner meines Arbeitgeber dies nicht einfach installieren kann, lautet hier mein Frage/Wunschtutorial: Wie kann ich die benötigte Java-Anwendung auf meinem USB-Stick integrieren, um somit auch die Datenbankanwendung in OpenOffice Portable nutzen zu können.

    Viele Grüße aus Wien

    • Chris sagt:

      Ich muss zugeben dass ich mich mit der portablen Version von OpenOffice noch gar nicht weiter auseinander gesetzt habe. Ich habe gerade mal geschaut aber direkt von OpenOffice.org gibt es diese Version anscheinend gar nicht. Bei einem Anbieter der Portable Version habe ich gesehen dass zwar die Überschrift ganz Fett OpenOffice war aber im Impressum ganz andere dahinter stecken.
      Ich vermute dass sich andere Anbieter darauf konzentriert haben. Allerdings weiß ich da natürlich auch nicht was da alles mit installiert wird. Ich habe riesige Unterschiede in den Dateigrößen von den Portable – Angeboten gesehen. Ich bin bei solchen Dinge dann immer sehr skeptisch. Trotzdem Danke Dir für die Idee.
      Viele Grüße
      Chris

  7. Ingo sagt:

    Hallo Chris,
    zuerst möchte ich Deine Tutorials loben, die sehr gut gemacht sind und einem viel vermitteln. Schnell mal ein solches Video angesehen und man lernt Dinge, die man allein nicht so schnell oder gar nicht herausgefunden hätte. Toll, dass es Menschen gibt, die ihr Wissen auf diese Weise weitervermitteln.

    Nun zu meinem Problem:
    Ich möchte gern eine spezielle Sortierung mit LibreOffice Calc bewerkstelligen. Ich komme einfach nicht darauf, wie ich die Sache zum Erfolg führen kann. Tagelange Versuche einer Sortierung schlugen fehl, habe stundenlang Hinweise im WEB gesucht und gelesen, anschauen von vielen Beispielvideos usw. halfen auch nicht bei der Lösung meines Problems.
    Deshalb bleibt mir nur die Hoffnung, dass ein Experte in Sachen Tabellenkalkulation eine Lösung parat hat oder finden wird.

    Es geht um folgendes:
    Tabelle 1: In den Zeilen 1-1005 (als Beispiel, kann mal mehr oder weniger sein) sind Daten enthalten, welche die Spalten A-E belegen. Der Inhalt der Zeilen darf keinesfalls geändert werden. Es sollen also immer die kompletten Zeilen sortiert werden.
    Diese Sortierung soll anhand einer Vorgabe-Spalte (Liste) geschehen, also nicht nach dem ABC, sondern die Reihenfolge der Vorgabe annehmen.
    Ich hatte auch schon meine Sortierreihenfolge in die "Benutzerdefinierte Sortierreihenfolge" eingetragen, aber es funzt nicht.

    Die Liste der Vorgabe (also nur eine Spalte) ist in einer anderen Tabelle 2 und so kann diese Spalte ja zur Sortierung in die zu sortierende Tabelle 1 eingefügt werden. Die Vorgabe-Spalte kann dabei weniger Zeilen haben, als die Zeilen in der zu sortierende Tabelle .
    Ziel:
    Werden die Daten der Vorgabe-Spalte in Spalte B der zu sortierenden Tabelle gefunden, sollen diese in der Reihenfolge der Vorgabe-Spalte angeordnet werden. Die Daten die nicht gefunden werden, sollen unsortiert nach den sortierten Zeilen angefügt bzw. einfach dort stehen bleiben.

    Zur Erklärung, wofür ich das brauche:
    Die Tabelle stammt z.B. von TV's wie Blaupunkt, Sharp (sind fast gleich) o.ä.. Diese wird ausgegeben als Sicherung und auf USB-Stick gespeichert "DVBS_Program.csv". Dies wird z.B. nach einem frischen Suchlauf gemacht und kann dann am PC mit einer Tabellenkalkulation sortiert und danach wieder in den TV eingespielt werden. Bei um die 1000 Sender, dauert die Sortierung schon recht lang, aber am PC immer noch komfortabler als mit der Fernbedienung.
    Nun ist es aber so, dass bei einem erneuten Suchlauf alle sortierten Sender im TV überschrieben werden und alles wieder mühsam neu sortiert werden muss. Meist sind es aber nur wenige Sender die auf Astra gelöscht wurden oder hinzu gekommen sind. Deshalb möchte ich eine Sortierung nach der vorherigen Liste durchführen (automatisch per Anweisung in der Tabelle) und den Rest von Hand einzeln erledigen.

    Für Samsung, LG, Panasonic und Toshiba gibt es ein gemeinsames Sortierprogramm "ChanSort", welches eine Referenzliste anlegt und bei einer erneuten Sortierung sehr hilfreich ist (geht alles ruckzuck).
    So eine Referenzliste (bei mir praktisch die Reihenfolge der vorherigen Senderliste in Form der Liste aus Tabelle 2) wäre auch für TV's von Blaupunkt, Sharp o.ä. eine große Hilfe.
    Ich bin in einem Forum tätig, wo ich anderen Leuten helfe, die auch die genannten Typen von TV's besitzen und Probleme mit der Sender-Sortierung haben.
    Wenn mein Vorhaben gelingen sollte, hätte man eine große Zeitersparnis bei der Sortierung am PC und gegenüber direkt mit der Fernbedienung am TV sowieso. Auch wenn es keine Möglichkeit für die Behebung meines Problems gibt, so bedanke ich mich trotzdem für Ihre Bemühungen.

    Gern würde ich ein Bildschirmfoto und die 2 Beispieldateien schicken.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ingo Lau

    • Chris sagt:

      Hallo Ingo,
      Dateien nehme ich nicht mehr an nachdem ich mein System vor einiger Zeit komplett neu aufsetzen musste. Ich hoffe Du verstehst das.
      So wie das klingt könnte das mit der WENNFEHLER und dem SVerweis klappen. Ich bin mir jetzt nicht sicher wie die Vorgabeliste aussehen könnte. Du kannst aber mit dem SVerweis innerhalb der zu sortierenden Liste nach einem Eintrag suchen und es wird ein Rückgabewert zurückgeliefert. Dieser Rückgabewert könnte dann eigentlich eine Zahl sein die Du später für die Sortierung verwenden kannst. Also 1, 2, 3 etc.
      Wird der Eintrag nicht gefunden kannst Du über die WENNFEHLER Funktion festlegen dass zum Beispiel ein sehr hoher Rückgabewert eingetragen werden soll damit die Ergebnisse nach dem Sortieren ganz unten sind.
      So eine Funktion die dann in jeder Zelle Deiner zu sortierenden Liste steht, könnte in etwa so aussehen:
      =WENNFEHLER(SVERWEIS("Dein Suchwort";$'DeineAndereTabelle'.$A1:$A1500;2;0);999999)
      Das wäre auf jeden Fall mal ein Versuch wert 😉
      Viele Grüße
      Chris

      • Ingo sagt:

        Hallo Chris,
        danke für die Antwort.
        Ich geb's auf! Ist mir alles zu heikel und bin auch kein Spezialist, um in LibreOffice Calc Anweisungen oder Formeln einzugeben, deren Sinn ich nicht mal erahnen kann. Wieder einige Stunden umsonst zugebracht, wo ich in dieser Zeit die Tabelle per Hand sortiert bekommen hätte.
        Dann bleibe ich doch lieber bei der bisherigen Methode, die wenigstens funktioniert oder kaufe mir einen Samsung TV, wo es ein kostenloses Extra-Sortierprogramm gibt. Das Sortierprogramm "ChanSort" ist auch wie eine Tabellenkalkulation aufgebaut und kann nach einer Referenzliste sortieren –> nimmt aber nicht meine Dateien von Blaupunkt an.
        Ach so –> Zitat: "Dateien nehme ich nicht mehr an". Ist schon verständlich, aber meine Dateien (sortierten Listen und Anleitungen) lade ich in einem Forum hoch (Link siehe unten) und wurden bis heute 445mal runtergeladen und es hat sich keiner beschwert wegen mitgelieferter Schadstoffe. Habe mehr als 10 Jahre Kaspersky Internet Security und benutze auch Malwarebytes, denn Sicherheit muss sein.
        https://www.nachtfalke.biz/f275-sonstige-hersteller/9439-anleitung-blaupunkt-senderliste-bearbeiten-post881831.html#post881831
        und
        https://www.nachtfalke.biz/f275-sonstige-hersteller/57616-sharp-lc-43cfe4142e-programm-senderliste-bearbeiten-astra-19-2-a-post861152.html#post861152
        Entschuldige meine langen Texte, soll hier ja auch keine Diskussions-Seite sein. Einfach löschen, da vom Tutorial abweicht.
        Viele Grüße
        Ingo

        • Chris sagt:

          Schade natürlich, denn die Tutorials zu dem Thema sind sehr verständlich und Du kannst dann individuell später alles selbst anpassen. Wenn Du an einer Stelle nicht weiter kommst kannst Du das Problem wo Du gerade hängst natürlich auch hier posten. Ich habe hier viele Tutorials kann aber nicht jeden Wunsch der teilweise auch sehr individuell ist erfüllen. Dafür habe ich zu viele andere Projekte und erwarte natürlich das die Leute zumindest auch ein bisschen mitarbeiten. Ansonsten bräuchte ich ja auch keine Tutorials machen und schreibe einfach als Titel dass ich jeden Wunsch erfülle.
          Ich habe übrigens auf meinem System sehr viel Software inklusive sehr komplex zu installierender Plugins. Von Cinema 4D, Substance Designer, GSG, Houdini, RealFlow, X-Particles, RedShift, Anima bis alle Adobe Produkte, Tabellenkalkulationsprogramme und viele weitere. Ich riskiere nicht noch einmal das mir so etwas noch einmal passiert, denn einige Programme kann ich leider wegen der Lizenzen auch nur einmal kopieren oder führen zu einem extremen Aufwand und Rückfragen das neu zu autorisieren (z.B. Houdini). Wo mir das passiert ist, habe ich übrigens auch Kaspersky genutzt.
          Viele Grüße
          Chris

  8. David sagt:

    Hallo Chris,

    ich würde gerne Tutorials zu GOOGLE Tabellen Script bezüglich des Auslesens von Emails sehen.

    Speziell geht es hierbei darum, aus standardisierten Emails, die ich zugeschickt bekomme, die wichtigen Informationen in eine Liste zu übernehmen.
    Man hat also immer wieder die gleichen Textstellen in den Emails und die dahinter folgende Information soll dann übernommen werden.

    Dabei ist die Lösung wohl in zwei Schritte aufzugliedern.
    1.) Den Text von Emails mit einem bestimmten Label aus meinem Gmail-Konto in eine Variable oder direkt in eine GoogleTabelle zu übernehmen.
    2.) Aus dieser Variablen bzw. Zelle anhand von wiederkehrenden Textstellen die richtigen Passagen zu finden und rauszuschneiden/kopieren.

    Einen ersten Ansatz habe ich hier bereits auf einer anderen Seite gefunden, leider nur auf Englisch =(
    https://www.benlcollins.com/apps-script/extract-email-from-gmail/

    Gruß,
    David

    • Chris sagt:

      Hallo David,
      das ist ein interessantes Thema und der Link dazu ist natürlich extrem hilfreich und zeigt ja eigentlich schon so gut wie alles was man benötigt um das umzusetzen. Ich werde mal schauen ob ich in den nächsten Tagen etwas dazu erstellen kann. Wenn alles klappt und funktioniert dann werde ich dass wie Du vorgeschlagen hast in 2 Abschnitte gliedern (macht Sinn). Einmal das Abrufen der Emails über ein Script wobei man das Label entsprechend angeben kann (oder vielleicht auch mehrere) und dann noch ein Tutorial wo die eingelesenen Daten gefiltert werden könnten. Hier muss ich aber noch überlegen welche Keywords es sein sollen und ab wann die Daten die gezeigt werden sollen interessant sind. Leider kann man die Versender dieser Email ja nicht dazu verdonnern immer ein Keywort am Anfang oder Ende des Textes zu schreiben. Wäre natürlich lustig wenn die dann selbst so etwas schreiben wie:
      #Jetzt wirds interessant#
      #Jetzt wirds langweilig#
      😉
      Kann aber ein paar Tage dauern.
      Viele Grüße
      Chris

      • David sagt:

        Hallo Chris,

        hat mich die letzten vier Nächte gekostet, aber hab's jetzt fast hinbekommen.
        Bei meinen Emails ist es aber in der Tat so, dass immer wieder die gleichen Textstellen kommen, und dann dahinter der wesentliche Teil.
        Also es sind Emails aus Formularen heraus (auf diese Formulare habe ich aber keinen Zugriff) und dort gibt es dann sowas wie z.B. Name: XYZ, Vorname: ABC, Adresse: DEF123, Telefonnummer: 456
        Was mir sehr hilfreich war beim Programmieren, war die Debug-Funktion in Kombination mit selbst gesetzten Stop-Positionen und die Protokoll Funktion.
        1.) Zur Debug Funktion: Um diese Stop Marken zu setzen kann man einfach beim Quellcode links auf die Zeilennnummer klicken und dadurch einen roten Kreis setzen. Wenn man dann das Skript über den Debug Modus startet, dann bleibt er an dieser Stelle stehen, und man kann sich die bis dahin erzeugten Variablen und wenn sie bereits Inhalt bekommen haben, dann auch diesen Inhalt sich ansehen.
        2.) Die Protokoll-Funktion diente mir dazu, den Inhalt der Variablen genauer zu bestimmen. Also hab die über Logger.log(VAR) ins Protokoll gsechrieben und nach den Ausführen dann über Ansicht -> Protokolle anzeigen lassen.

        So, zurück zum Quelltext. Also ich habe wie gesagt erst alle Emails mit einem bestimmten Label in ein Array schreiben lassen. Und aus diesen Array dann meine benötigten Daten rausgesucht.
        Meine Tabelle hat zwei Blätter, das erste mit dem Namen "T1" dient lediglich dazu, das Label in Zelle B1 schnell anzupassen, ohne in den Quellcode reingehen zu müssen.
        Ins zweite Blatt "auslesen" werden dann die Daten geschrieben, ab Zeile 2 (gerade noch geändert in lastRow), weil in Zeile 1 die Überschriften stehen.
        Die If Abfragen unten mussten noch mit eingebaut werden, für den Fall, dass die match Funktion keinen Wert findet, dann erhält die Variable den Wert "Null"

        Hier nun der Code (gerade noch ergänzt um eine DeleteFunktion)
        leider gibt er die geschweiften Klammern nur als eckige Klammern aus 🙁

        // add menu to Sheet
        function onOpen() {
        SpreadsheetApp.getUi()
        .createMenu('readEmail')
        .addItem('Emails auslesen', 'testRead')
        .addItem('Daten löschen', 'deleteData')
        .addToUi();
        }

        function testRead() {

        var messages;
        var ss = SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet(); // get the spreadsheet

        var sheet = ss.getSheetByName('auslesen');
        var label = ss.getSheetByName('T1').getRange(1,2).getValue();
        var thread = GmailApp.search ("label:" + label); // get all email threads that match label from Sheet

        Logger.log(label);

        var messages;

        //threads = GmailApp.getInboxThreads(0, thread);
        for(var i=0; i<thread.length; i++)
        {
        messages = thread[i].getMessages();
        var lastRow = 1 + ss.getDataRange().getNumRows();
        for(var j=0; j"); // Stelle in Form einer Zahl des wiederkehrenden Textbausteines (–>) am Ende des gewünschten Textes
        var eText = eBody.substring(TextStart+6, TextStop); // Ausschneiden des gewünschten Textes mit Startposition und Endposition

        var liste = ["Date","Vorname","Nachname","Anrede"]; // hier war die Überlegung, die If Abfragen der einzelnen Variablen automatisch durch eine Schleife aus diesem Array heraus erstellen zu lassen

        if (eDate!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,1).setValue(eDate);
        }
        if (eAnrede!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,3).setValue(eAnrede[1]);
        }
        if (eNachname!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,4).setValue(eNachname[1]);
        }
        if (eVorname!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,5).setValue(eVorname[1]);
        }
        if (eTelefon!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,6).setValue(eTelefon[1]);
        }
        if (eEmail!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,7).setValue(eEmail[1]);
        }
        if (eStrasse!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,8).setValue(eStrasse[1]);
        }
        if (eText!=null) {
        sheet.getRange(lastRow+j,15).setValue(eText);
        }

        }
        }

        // Logger.log(eBody);
        Logger.log(eBody);
        Logger.log("############# eBody Ende ########################");
        Logger.log(plainBody);
        Logger.log("############# plainBody Ende ######################");
        Logger.log(rawBody);
        // SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet().getSheetByName("T1").getRange(4,1).setValue("plainBody");
        // SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet().getSheetByName("T1").getRange(5,1).setValue(plainBody);
        // SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet().getSheetByName("T1").getRange(4,2).setValue("rawBody");
        // SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet().getSheetByName("T1").getRange(5,2).setValue(rawBody.substring(2500,40000));
        }

        function deleteData() {
        var ss = SpreadsheetApp.getActiveSpreadsheet(); // get the spreadsheet
        var sheet = ss.getSheetByName('auslesen');
        var lastRow = ss.getDataRange().getNumRows();
        var lastColm= ss.getDataRange().getLastColumn()
        var destination="A2:Z"+lastRow;
        sheet.getRange(destination).setValue("");
        }

        • Chris sagt:

          Echt klasse dass Du hier Dein Script teilst. Ich habe das gerade nur überfliegen können und es sieht natürlich auf den ersten Blick sehr gut und übersichtlich aus. Ich versuche das aber sobald wie möglich noch zu testen. Momentan habe ich sehr viel um die Ohren und mir fällt die Decke auf den Kopf. Ich hoffe dass ich bis zum Ende der Woche das ganze endlich schaffe.
          Ich werde dann Deine Ideen mit berücksichtigen und versuche mal ein paar eigene mit einzubauen. Kann sein dass die Scripte dann aus mehreren kleinen Modulen bestehen, wobei ich die wichtigsten als erstes benutzen werde. Du siehst ich möchte auch gerne einiges machen aber ob das dann alles klappt und vor allem wie lange das alles letztendlich dauert steht auf einem anderen Blatt 😉
          Das mit dem Logger benutze ich auch ab und zu und kann auf jeden Fall sehr hilfreich sein. Vor allem wenn man manchmal sehen will an welchem Punkt das Problem auftritt. Das gute ist dass man diese überall einsetzen kann und einfach über Kommentare abschalten. Man kann sogar das ganze in einer IF Funktion einbauen und am Anfang des Scriptes zum Beispiel eine Variable setzen wie:
          var testmodus=1; // Habe ich aber auch nur bei früheren und wesentlich größeren anderen Projekten benutzt.
          Viele Grüße
          Chris

        • Chris sagt:

          Hi David,
          wenn Du Dir die Videos von mir angeschaut hast, dann weißt Du ja auch dass ich nur Hobbyprogrammierer bin und mich auch erst in bestimmten Bereichen einarbeiten muss.
          Das mit den Emailfunktionen für die Google Tabellen habe ich bisher noch nicht gemacht aber werde ich jetzt in einigen kleineren Beispielen (z.B. für die Snippet Datenbank) auf meiner Webseite veröffentlichen.
          Ich habe gerade mal das Script von Dir getestet und hier sind mir ein paar Sachen aufgefallen.
          Wenn ich das richtig sehe wirst Du später Probleme bekommen im Bereich der IF Abfragen. Hier solltest Du statt lastRow in jeder Abfrage lieber vorher schon lastRow auslesen und den Wert in den IF Abfragen einbauen, weil Du sonst nach jedem Eintrag einen neuen lastRow Wert bekommst und alles was Du eigentlich in eine Zeile schreiben wolltest nach jedem Eintrag eine Zeile tiefer steht.
          Die Variablen eDate, eAnrede und weitere sind nicht definiert oder ist das Script ein Rohbau? Kann auch sein dass ich einige Funktionen noch nicht kenne und Du mit der Programmierung um längen weiter bist als ich 😉
          Ich werde nachher auch mal die Funktion
          GmailApp.getUserLabelByName("MyLabel");
          testen. Hier kann man ja dann auch den Eintrag aus einer Zelle auslesen. Die Search Variante ist aber auch cool, weil man hier eigentlich in der Zelle vielleicht sogar selbst auch dieses "label:" eintragen könnte und somit noch flexibler ist. Du trägst momentan den Wert nach dem "label:" ein und damit bist Du auf ein Label beschränkt.
          Ansonsten hast Du eine gute Struktur im Aufbau. Sieht auf jeden Fall ordentlicher aus als wie ich das manchmal mache 😉
          Eine Frage habe ich allerdings dennoch. Du willst ja die Namen, Telefonnummer und Adressen aus den Emails auslesen. Das ist meiner Meinung nach komplizierter.
          Wenn Du aber beim Abschicken der Emails, also wenn Dir die Leute die Emails zuschicken, schon gewisse Voraussetzungen festlegst könnte das um einiges einfacher sein.
          Wenn die Blöcke mit den Daten zum Beispiel immer den gleichen Aufbau haben und meinetwegen zwischen bestimmten Markierungen stehen wäre das ohne Probleme machbar.
          Ich meine zum Beispiel solch ein Aufbau:
          ###
          Name
          Vorname
          Adresse
          Telefon

          ###
          Wenn die Daten irgendwo im Text stehen wirst Du diese kaum raus ziehen können.
          Ich werde jetzt am Wochenende ein bisschen mit den Funktionen herumspielen und schauen was ich auf meiner Webseite veröffentliche. Mal schauen wie weit ich damit komme, denn ich muss noch ein wenig an meinen Outros von Toptorials und C4D4U herumfeilen.
          Viele Grüße
          Chris

  9. Quasimodo sagt:

    Hallo Chris

    Chapeau für all diese Tutorials. Ich haben dank ihnen mit Google Sheets ein Planungstool umsetzen können. Nun suche ich noch einer Lösung um alle Inhalte in einem Wochenkalender zusammenzufassen.

    Ausgangslage:
    Ich habe in einem Sheets Dokument, verschiedene Tabellenblätter mit datumsbezogenen Informationen. Als Basis alles Tabellenblätter dient ein Tabellenblatt mit einem vertikalen Jahreskalender. Die anderen Tabellenblätter holen sich alle oder einen Teil der Daten, damit verschiedene Teammitglieder/Abteilungen, ihre jeweiligen Angaben zu einem Datum hinzufügen können.

    Bedürfnis:
    Ich möchte den Jahreskalender in ein neues Tabellenblatt "umgiessen" und dabei die Tage als Kalenderwoche zusammenführen (Pro Spalte 1 Kalenderwoche) und die Kalenderwochen in Quartalen (also Q1 in Zeile 1, Q2 in Zeile 10, Q3 in Zeile 30, Q4 in Zeile 40) anordnen. in den Zeilen dazwischen möchte ich dann jene Inhalte aus den anderen Tabellenblätter anzeigen, die zur jeweiligen Kalenderwoche passen. Also eine Jahresübersicht über alle Abteilungen.

  10. Marc sagt:

    Hallo,

    Colles Projekt hast du da mit den Tutorials zu Office.

    Ich bin auf der Suche nach deutschen Videos zu Textmaker 2018 von Freeoffice, zu den Funktionen Serienbrief mit Männlich/Weiblichen Textunterschieden und den Publisher Funktionen des Textmaker ( Fyler, Ubersichtsseiten, erstellen von Produktdaten Blättern etc) Leider gibt es dazu keine Tutorials Videos.
    oder brauchbare Vorlagen …. Wäre cool wenn du da in dem Bereich mal paar Videos machen könntest.

    Besten Gruss

    Marc

    • Chris sagt:

      Hallo Marc, leider haben sich bei mir zu wenig Leute die Tutorials von FreeOffice angeschaut, deshalb habe ich die Tutorial Serie in dem Bereich eingestellt. Dadurch dass ich sehr viele Anfragen (nicht nur auf TOPTORIALS.COM) bekomme und extrem viele Kommentare (hier, bei YouTube und bei meinem anderen Kanal C4D4U), sowie weitere eigene Projekte, bleibt mir leider keine Wahl als den Bereich ziemlich einzuengen.
      Trotzdem vielen Dank für Deine Anfrage.
      Ich hoffe auf Dein Verständnis.
      Chris

  11. Eckhard sagt:

    Hi,

    ich würde mich freuen, wenn geprüft werden könnte, wie man automatisch (per Skript) Zellbereiche per Screensnap fotografieren/abspeichern kann und die Bilder für andere Anwendungen nutzen kann. Direkt oder indirekt/über Umwege.

    Ziel ist es, Ergebnisse, die man in google Sheets nicht nur zusammengestellt hat, sondern auch grafisch aufbereitet hat, weiterzugeben.
    Ich denke hier an Telegram (Whatsapp).

    Das wäre mega!

    • Chris sagt:

      Bin mir nicht sicher ob dass so wie Du es beschrieben hast überhaupt möglich ist. Hier müsste ja sowas wie ein ADD ON programmiert werden welches überhaupt erst einmal einen Screenshot von den Zellen machen könnte.
      Da wirst Du wohl direkt ein Screenshot machen müssen.
      Was vielleicht funktioniert wäre eventuell über ein Script mit den Email Funktionen GMail. Es könnte einen Tabellenbereich als Email verschicken welches im Script entsprechend aufbereitet wird. Als Bilder werden dann Links benutzt die allerdings auch im Web zur Verfügung stehen müssen. Diesen Inhalt (eventuell je nach Anwendung wo Du das hinzufügen willst mit HTML aufbereitet) könntest Du dann später irgendwo einfügen. Dafür müsstest Du allerdings auch erst einmal wissen welche Tags die entsprechenden Anwendungen umsetzen würden (sowas wie

      … etc.)
      Viele Grüße
      Chris
      • Eckhard sagt:

        Hallo Chris,

        danke wie immer für deine schnelle und ausführliche Antwort. Ich glaube ich habe den "usecase" zu schlecht beschrieben:

        Mit google sheets hole ich mir über importfunktionen zahlreiche Informationen, auf einem weiteren bereite ich sie grafisch auf (z.B. eine Fussballtabelle). Mit telegram (messanger 1:1 wie whatsapp kann man über eigene bots, die wunderbar mit google tabellen zusammenarbeiten, sich x-beliebiges schicken lassen. In Telegram kann man über eigene "Keyboards" (Buttons) irgendetwas auslösen oder steuern. In diesem Falle: Wenn ich auf Button x drücke, dann soll er mir ein bestimmtes Bild schicken. Das könnte genau die google tabelle mit dem Bereich der grafisch gut aufbereiteten Fusballtabelle sein.. Das wäre der Hammer. Es scheitert nur daran, dass ich noch keinen Weg gefunden habe, Tabellebereiche automatisch als Bild "abzufotograifieren" und z.B. in google drive zu speichern.

        Aktuell kann ich nur text austauschen zwischen telegramm und google tabellen. das ist aber nicht schön in telegram (bei whatsapp wäre es auch so, da gibt es aber nicht diese tolle api/bot-Funktion).

        • Chris sagt:

          Das klingt auf jeden Fall sehr interessant aber ich muss zugeben dass ich da absolut überfragt bin. Die einfachen Methoden wie Screenshot oder Programme wie Snaggit wirst Du sicher schon kennen aber das ist ja nicht was Du willst. Wäre natürlich cool wie bei OneNote einen Bildschirmausschnitt auszuwählen oder sogar immer einen festen Tabellenbereich der dann immer als Bild automatisch aktualisiert zur Verfügung steht. Aber ob sowas schon jemand programmiert hat oder überhaupt möglich ist kann ich beim besten Willen nicht beantworten. Cool wäre das allemal, vor allem auch für andere Bereiche. Einfach einen Bereich angeben (entweder über die Angabe von x, y in Pixeln oder in Tabellen die Spalten und Zeilenbereiche) und alle paar Minuten ein aktualisiertes Bild irgendwo zwischengespeichert worauf man immer bei Bedarf zugreifen kann.
          Sorry dass ich Dir da nicht weiter helfen kann.
          Eventuell könnte Snagit Dir die Arbeit aber zumindest erleichtern oder anderen ähnliche Programme die vielleicht kostenlos sind (kenne da allerdings keine). Hier kannst Du einen Bereich Aufzeichnen und weitergeben. Ich glaube da war auch Google Drive mit dabei was dann relativ schnell von statten gehen sollte. Vielleicht kannst Du das Programm ja mal testen 😉
          Viele Grüße
          Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.